LUFT & LIEBE – DAS HOCHZEITSFESTIVAL - 2020

Teilnahmebedingungen

1. ALLGEMEIN
Teilnahmeberechtigt sind Unternehmer lt. UGB (folgend „Aussteller“ genannt). Als Grundlage der geschlossenen Rechtsbeziehung zwischen Austria Wedding, Michelle Kreil, Roseggerstraße 23a, 6850 Dornbirn, Österreich (folgend "Veranstalterin" genannt) und dem Aussteller gelten ausschließlich die folgenden Bedingungen.

2. ANMELDUNG
Mit der Anmeldung über das Online-Formular akzeptiert der Einsender diese Teilnahmebedingungen. Jeder akzeptierte Aussteller erhält im Januar 2020 eine Anmeldebestätigung per Mail, womit der Vertragsabschluss vollzogen ist.​ Ggf. kann es noch vor Anmeldebestätigung zu einer Absage seitens der Veranstalterin kommen (z. B. bei zu vielen Anmeldungen in der selben Kategorie).

3. VERTRAGSRÜCKTRITT & VERTRAGSAUFLÖSUNG
Die Anmeldung kann nach erfolgter Anmeldebestätigung nicht mehr kostenfrei zurückgezogen werden. Wenn der Aussteller seinen Standplatz storniert, bevor weitere Leistungen seitens der Veranstalterin erbracht worden sind, wird eine Stornogebühr von 60 Euro verrechnet. (Ausnahme Tirol: Zieht ein Einsender seine Anmeldung bis spätestens 29. Februar 2020 aufgrund der Umfrage-Entscheidung zurück, wird keine Gebühr verrechnet.) Gab es zum Zeitpunkt der Stornierung bereits erbrachte Leistungen, werden diese verrechnet. Sobald bereits irreversible Werbeleistungen (Bestellung der Print-Werbemittel oder Rückwand-Buchstaben) erbracht worden sind, ist bei einer Stornierung die gesamte Standgebühr fällig.
Verstößt der Aussteller während der Veranstaltung gegen diese Bedingungen oder gesetzliche Bestimmungen, so behält sich die Veranstalterin das Recht vor, diesen Aussteller auch während der Veranstaltung von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Die Veranstalterin ist berechtigt, die Veranstaltung zu verlegen oder zu verkürzen. Ein Rücktrittsrecht oder Schadenersatzanspruch steht dem Aussteller in diesem Falle nicht zu. Bei Nichtabhaltung der Veranstaltung werden dem Aussteller sämtliche geleistete Zahlungen (ausg. zugebuchte Werbeleistungen) rückerstattet.

4. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN
Die Rechnungslegung erfolgt 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin. Die Zahlung spesen- und abzugsfrei bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung zu leisten und ist Bedingung für Standbezug. Die Fakturierung erfolgt in Euro. Bei Zahlungsverzug sind die gesetzlichen Verzugszinsen zu entrichten.

5. DATEN
Der Aussteller erklärt sich durch die Anmeldung damit einverstanden, dass alle der Veranstalterin bekannt gegebenen Daten gespeichert und für Marketing- und Werbezwecke verwendet werden dürfen.

6. STANDPLATZZUWEISUNG
​Die Zuweisung des Standplatzes erfolgt seitens der Veranstalterin und hängt für eine gute Balance von der Dienstleister-Kategorie und der gewählten Wandfarbe ab. Ein Standplan (Varianten indoor und outdoor) wird dem Aussteller frühzeitig (spätestens 7 Tage vor Veranstaltung) zugesandt. Ein Nichtgefallen des Standplatzes vor Ort berechtigt den Aussteller weder zum Rücktritt noch zu Schadenersatzansprüchen.​

7. STANDBAU & GESTALTUNG
Die Veranstalterin stellt dem Aussteller leihweise eine 2,05m hohe und 2,40m breite Rückwand aus Holz zur Verfügung (3mm Spanplatte), die in einer von 4–6 Wahlfarben lackiert ist (die möglichen Farben werden etwa zwei Monate vor dem Event mitgeteilt) und auf welcher der Aussteller mittels Nägeln z. B. Bilder befestigen darf. Für eine einheitliche, zum Stil der Veranstaltung passende Gestaltung ist der Aussteller verpflichtet, auf typisches Messemobiliar (Roll-Ups, Werbebanner, Stehtische mit Spannhussen, Metallmöbel usw.) zu verzichten. Auch die Platzierung des Firmenlogos auf der Rückwand ist nicht erwünscht. Der Aussteller erhält stattdessen von der Veranstalterin leihweise eine Beschriftung aus Alu-Dibond-Buchstaben (glänzend-gold), die von der Veranstalterin an der Rückwand angebracht wird. Wer die Rückwand nicht benötigt (z. B. Fotobus, Oldtimer), hat keinen Anspruch auf eine Vergünstigung der Standgebühr. Die Standgrenzen sind einzuhalten. Während der Mietdauer im Standbereich entstandene Schäden gehen zu Lasten des Ausstellers. ​

8. BEWERBUNG DER AUSSTELLER
Zur Online-Bewerbung, die in der Aussteller- und Musiker-Gebühr enthalten ist, gehören Einträge auf der jeweiligen Luft & Liebe Homepage mit Bild + kurzem Text zum Unternehmen/Music-Act, sowie ein Eintrag des Unternehmens/Music-Acts in den Highlight-Stories auf der Instagramseite @hochzeitsfestival.
Wer der Veranstalterin nicht fristgerecht die notwendigen angeforderten Daten (Texte, Bilder etc.) für die Bewerbung zukommen lässt, wird nicht online beworben. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Schadensersatz bzw. Rückerstattung. Lediglich der Preis für zugebuchte Werbeleistungen (PR im Luft & Liebe Magazin) wird im Nachhinein abgezogen, wenn diese doch nicht in Anspruch genommen wird (es sei denn, die Erstellung eines Layouts oder das Lektorieren ist bereits erfolgt).
Auf dem Festival werden foto- und videografische Aufnahmen gemacht – allerdings liegt der Fokus der Reportage auf das allgemeine Geschehen (Stimmung, Besucher, Workshops) – eine Garantie dafür, dass jeder Aussteller bzw. Stand unter den finalen Aufnahmen zu finden ist, ist nicht gegeben.​

9. UNTERVERMIETUNG & WERBUNG VOR ORT
Der Aussteller ist nicht berechtigt, den ihm zugewiesenen Stand ganz oder teilweise unterzuvermieten oder sonst zu überlassen oder zu tauschen. Es ist dem Aussteller nicht erlaubt, Visitenkarten, Waren oder Dienstleistungen eines anderen bzw. weiteren Unternehmens zu präsentieren. Dem Aussteller steht für Werbezwecke nur sein ihm zugeteilter Stand zur Verfügung. Außerhalb des zugewiesenen Standes dürfen keine Werbemittel angebracht oder verteilt werden. Üble Nachrede oder Rufschädigung anderer Aussteller wird nicht geduldet. Auf lärmverursachende Geräte wie Lautsprecher, Musikanlagen o. Ä. abseits der Bühne für die Live-Musik ist zu verzichten.​

10. TECHNISCHE ANSCHLÜSSE
Ausschließlich den Ausstellern in den Bereichen Essen & Trinken und Musik werden Elektroanschlüsse automatisch zur Verfügung gestellt. Andere Aussteller erhalten diesen auf Bestellung (spätestens 4 Wochen vor dem Event) und für einen Aufpreis von EUR 20,00 netto.

​11. AUFBAU & ABBAU
Wird der gemietete Stand nicht rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn bezogen, hat die Veranstalterin das Recht, darüber anderweitig zu verfügen. Der Aussteller hat in diesem Falle keinen Anspruch auf Rückerstattung der Mietgebühr bzw. eines aliquoten Teils davon. Der Stand darf nicht vor Veranstaltungsende geräumt werden (auch nicht teilweise), es sei denn, die Veranstalterin entscheidet so. Spätestens 90 Minuten nach Veranstaltungsschluss muss die Standräumung erfolgt sein, widrigenfalls kann die Veranstalterin die Räumung des Standes auf Kosten des Ausstellers veranlassen. Die Veranstalterin übernimmt keine Haftung für die ordnungsgemäße Räumung und Einlagerung der Ausstellungsgegenstände. Die Ausstellungsfläche ist im selben Zustand zu übergeben, wie sie vom Aussteller übernommen wurde.​

12. BRANDSCHUTZ & SICHERHEIT
Alle für den Aufbau und zur Dekoration verwendeten Materialien müssen schwer brennbar sein. Ausstellungsgüter sind derart anzubringen, dass diese keine Gefahr darstellen oder Schäden verursachen können. ​

13. BEWACHUNG & VERSICHERUNG
Für die Beaufsichtigung und Bewachung des Standes ist der Aussteller selbst verantwortlich. Die Veranstalterin haftet nicht für Diebstähle, Verluste oder Beschädigungen. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung besteht kein automatischer Versicherungsschutz.

​14. REINIGUNG & ENTSORGUNG
Die Reinigung des Veranstaltungsgeländes veranlasst die Veranstalterin. Die Instandhaltung und Reinigung des eigenen Standplatzes und der Ausstellungsgegenstände obliegen dem Aussteller. Sämtlicher am Standplatz entstandener Müll muss vom Aussteller entsorgt werden. Bei Nichtbeachtung werden Entsorgungskosten verrechnet.

​15. URHEBERRECHT
Die Veranstalterin ist berechtigt, Fotografien und Filmaufnahmen von Ausstellern, Ständen und Ausstellungsgegenständen anfertigen zu lassen und zur eigenen Dokumentation sowie zur Veröffentlichung zu verwenden. Der Aussteller verzichtet diesbezüglich auf urheberrechtliche Ansprüche.​

16. HAFTUNG
Die Veranstalterin haftet für alle Schäden, die sie dem Aussteller grob schuldhaft verursacht; für leicht fahrlässig verursachte Schäden haftet die Veranstalterin nicht. Der Aussteller haftet für alle Schäden, welche durch ihn, seine Mitarbeiter oder seine Vertragspartner der Veranstalterin verursacht werden.

17. GASTRONOMIE & HYGIENE
Der Verkauf oder die kostenose Verköstigung von Speisen oder Getränken (Sekt usw.) muss vorab von der Veranstalterin genehmigt werden. Speisen und Getränke für den Sofortverzehr dürfen nur von Betrieben, die eine Gastronomie-Konzession besitzen, verkauft werden. Für alle Gastronomie-Betriebe gelten außerdem die Auflagen des Institutes für Umwelt- und Lebensmittelsicherheit des Landes Vorarlberg. Die Deklarationspflichten bezüglich Inhaltsstoffen, Herstellungs- und Ablaufdaten sowie Sicherheits- und Gebrauchskennzeichnungen sind einzuhalten.

​18. WETTER
Ob das Event outdoor oder nur indoor stattfinden wird, wird am Mittag des Freitags vor dem Verantstaltungstermin allen Ausstellern per Mail mitgeteilt. Im Falle der Indoor-Verlegung aufgrund Schlechtwetters gibt es keinerlei Schadenersatzansprüche oder Rückerstattungen.​

19. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
Etwaige Ansprüche des Ausstellers sind spätestens 14 Tage nach Veranstaltungsschluss der Veranstalterin schriftlich zu melden. Später erhobene Forderungen haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung. Vereinbarungen abseits dieser Bedingungen sind für die Veranstalterin nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich festgehalten werden.Auf das Vertragsverhältnis zwischen Veranstalterin und Aussteller ist ausschließlich österreichisches Recht anzuwenden. Als Erfüllungsort und Gerichtsstand wird Dornbirn vereinbart.​

Stand: Oktober 2019. Änderungen vorbehalten.​